Montag, 4. Oktober 2010

Nervennahrung

Nein, ihr habt euch nicht verguckt - auch bei mir gibt es endlich mal wieder ein Update. Der eine oder andere wird sich vielleicht schon gefragt haben, ob hier in absehbarer Zeit überhaupt noch etwas passiert. Und natürlich habe ich mein Blog nicht vergessen - es steht schließlich noch ein Weihnachtsgeschenk an, das geschrieben werden will.
Mich ereilte das, was mich am Ende so ziemlich jeder Semesterferien ereilt. Die Erkenntnis nämlich, dass drei mehr oder minder freie Monate, sofern sie denn vor dir liegen, sich wesentlich länger anfühlen, als zu dem Zeitpunkt, da Du einen großen Teil davon hinter dir gelassen hast ;)

In den letzten Wochen habe ich damit wenig Zeit in der Küche und umso mehr über meinem Schreibtisch verbracht, denn diverse Literatur wartete darauf, meinen Wissensstand zu erweitern und in eine Hausarbeit mit dem formschönen Titel Phänomen höfischer Minnesang: Ausdruck eines exklusiv heterosozialen Liebeskonzeptes, oder die Verhandlung homosozialer Beziehungskonstrukte? einzufließen. Stilecht gab es hierzu eher Tee und Studentenfutter, als spannende vegane Köstlichkeiten.


 Aus diätischer Sicht ist das durchaus toll, für euch allerdings weniger interessant und noch dazu nicht sehr zuträglich, wenn wir auf den Kalender blicken und mit Schrecken feststellen, dass der 24. Dezember – und damit der Tag, an dem die hier festgehaltenen Rezepte spätestens in hübsch gebundener Form bei meiner Mutter unter dem Weihnachtsbaum liegen sollten – nicht mehr allzu fern ist. Deshalb, und weil morgen Mittag weiter gearbeitet wird, schiebe ich hiermit das lange versprochene Kürbismarmelade-Rezept, sowie meine „Milch“brötchen nach, denn nach einem leckeren Frühstück kann der Tag nur gut werden!

Kürbismarmelade:
(Rezept für 3-4 Gläser)

3 säuerliche Äpfel (zum Beispiel Braeburn)
500g Kürbisfleisch
4EL Zitronensaft
50ml Apfelsaft
1 Prise Zimt
1TL kandierter Ingwer, fein gehackt
320g Gelierzucker 3:1
Wasser

Das Kürbisfleisch in kleine Würfel schneiden und in einem Topf mit genügend Wasser zehn bis fünfzehn Minuten köcheln lassen. Währenddessen zunächst den Ingwer hacken und die Äpfel schälen und in Würfel schneiden und beides beiseite stellen. Wenn das Kürbisfleisch weich geworden ist, das Wasser abgießen und die Apfelwürfel, den Ingwer, sowie Zimt, Zucker, Zitronen- und Apfelsaft zu dem Kürbisfleisch geben und alles bei mittlerer Hitze zum köcheln bringen. Wenn die Mischung kocht, für weitere fünf Minuten sprudelnd kochen lassen (Deckel nicht vergessen!). Anschließend gegebenenfalls pürieren und noch heiß in Marmeladengläser füllen, diese verschließen und für eine halbe Stunde über Kopf stehen lassen.

Milchbrötchen:
(Rezept für 6 Stück)

160g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
15g Margarine
50ml Sojamilch
50ml Wasser
ca. 20g Zucker

Ofen auf 220° vorheizen, dann das Mehl mit Backpulver, Zucker, sowie einer Prise Salz mischen und die Margarine hinein geben und mit den Fingerspitzen leicht unterkneten. Sojamilch und Wasser mischen, Mulde in die Mehlmischung drücken und schlückchenweise fast die gesamte Flüssigkeit zugeben. So lange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht, der nicht mehr klebt (eventuell noch ein wenig Mehl unterkneten, wenn der Teig zu feucht geworden ist). Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen und mit einem leicht bemehlten Glas Kreise ausstechen und mit leichtem Abstand zueinander auf dem Blech verteilen. Mit dem Rest der Milch-Wasser-Mischung bestreichen und in ca. 12 Minuten goldbraun backen.


Kommentare:

  1. Yaih *-*
    Endlich geht's weiter :>
    (Und endlich benutze ich auch mal meinen blogger-acc)
    Ich bin nämlich leider nicht so vernünftig wie du und wende mich meiner Literatur zu, sondern mehr meiner Küche..
    Kürbis steh'n hier auch noch zwei und Marmelade steht auf meiner (nonuniversitären ;)) ToDoListe.
    Vielleicht geh ich morgen Gelierzucker kaufen*hust*
    Und _dann_ les' ich vielleicht ein wenig was über römische Sarkophage.. D:

    AntwortenLöschen
  2. Hui, das sieht ja echt lecker aus :) Bin gerade zum ersten Mal auf deinem Blog gelandet, aber gleich mal schaun, was es hier so gibt ;) Und die Marmelade wäre ne nette Idee, wenn ich mal zu viel Zeit hab ^^
    Lg von Nighthuntress

    AntwortenLöschen