Donnerstag, 12. August 2010

Orient meets Occident

Vor unserem Unicampus an der Bockenheimer Warte gibt es einen ganz tollen Bücher-Flohmarkt, an dem ich meist nicht einfach vorbei gehen kann, wenn ich zur Bibliothek muss. Neulich war ich wieder dort und habe ein wenig geschmökert. Man muss sich zwar etwas durchwühlen, aber findet dafür auch immer mal wieder ein kleines Schätzchen. Diesmal habe ich ein tolles Liederbuch mit Texten und Akkorden sozialkritischer Songs der 70er Jahre entdeckt – es lag wirklich da, als würde es nur auf mich warten. Und außerdem kostete es bloß einen Euro. Was sollte ich da machen? =)
Aber eigentlich suchte ich nach Kochbüchern. Ich wurde dann auch – dank der Hilfe der netten spanischen Verkäuferin, die sich mit mir durch die Kisten wühlte – fündig und nahm schließlich ein Buch mit, auf dessen Titel damit gepriesen wurde, es enthalte „Tausend Suppen aus aller Welt“. 'Suppen' klang gut. 'Aus aller Welt' auch. Beim genaueren Blättern in der Bahn machte sich dann allerdings schon ein wenig Ernüchterung breit. Als Veggie kann ich jetzt nicht so viel mit hundert verschiedenen Variationen von Rindfleisch-, Ochsenschwanz-, Enten-, oder Taubenbrühe anfangen ;). Egal, Suppe wollte ich trotzdem kochen und weil einem schon wieder die ersten Kürbisse über den Weg rollen, entschied ich mich für eine Kürbissuppe.
Da ich aber noch etwas dazu essen wollte und hier sowieso eine Packung Kichererbsenmehl lag, gab es heute daher:

Hokkaido-Suppe mit fixen Falafeln

Für die Suppe:
(ergibt 5-6 Portionen)
1 kleiner Hokkaidokürbis (ca. 1kg)
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer (ca. 2cm)
1 EL Rapsöl
750ml Gemüsebrühe
½ TL Muskatnuss
1 Prise Zimt nach Belieben
Salz
Pfeffer

Für die Falafel:
(ergibt ca. 15 Stück)
200g Kichererbsenmehl
1 EL Koriander (gemahlen)
½ EL Cumin (gemahlen)
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Pfeffer
1 gestrichener TL Salz
Gehackte Petersilie (bei mir waren es 5g)
2 EL Rapsöl
1 EL Zitronensaft
80ml Wasser
Öl zum frittieren

Zunächst den Kürbis vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden (bei Hokkaido könnt ihr die Schale mitverwenden), dann 1EL Raps- oder anderes geschmacksneutrales Öl erhitzen, Schalotten, Knoblauch und Ingwer hacken und in dem Öl glasig andünsten. Anschließend das Kürbisfleisch dazu geben und ebenfalls kurz mitdünsten. Schließlich mit 750ml Gemüsebrühe (ich gebe auf 750ml Wasser 4 Teelöffel von diesem eingesalzenen Gemüse und zusätzlich 2TL Salz) auffüllen und 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
Während das Kürbisfleisch weich kocht, in einer Schüssel das Kichererbsenmehl mit Koriander, Kumin, Muskatnuss, Salz, Pfeffer und der gehackten Petersilie vermengen, dann Zitronensaft, Öl und Wasser in die Schüssel geben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In einem kleinen Topf genug Öl erhitzen, dass die Falafel leicht darin schwimmen können. Wenn das Öl heiß genug ist (erkennt ihr, indem ihr zum Beispiel ein Holzstäbchen in das Öl haltet. Bilden sich am Stäbchen Luftblasen, ist das Öl heiß genug), zügig kleine Bällchen aus dem Kichererbsenteig formen und diese im Öl frittieren. Am besten immer nur 3-4 Bällchen gleichzeitig frittieren, sonst verbrennen sie euch womöglich. Die fertigen Bällchen auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Teller abtropfen lassen.
Wenn ihr alle Falafel frittiert habt, sollte dann auch das Kürbisfleisch weich genug sein. Mit einem Pürierstab sämig pürieren, oder durch ein grobes Sieb streichen (mein Pürierstab ist jüngst in die ewigen Jagdgründe eingegangen - wird dann etwas stückiger, aber stört mich nicht). Zum Schluss die Suppe mit Muskatnuss, Zimt und gegebenenfalls noch etwas Salz und Pfeffer abschmecken, in Teller füllen, ein paar Falafel dazu und den Bauch vollschlagen ;)



Hier regnete es heute Mittag Bindfäden. Zu so einer herbstlichen Weltuntergansstimmung passt ein Teller heiße Suppe wirklich hervorragend!

Kommentare:

  1. Bei mir gabs heut auch Suppe, allerdings Kartoffel-Zucchini mit Kartoffel und Zucchini aus dem Garten meiner Großeltern! <3

    AntwortenLöschen
  2. Unsere Zucchini sind leider noch zu klein, aber wenn die soweit sind, gibt es sicher auch noch etwas in die Richtung! =)

    AntwortenLöschen