Montag, 30. August 2010

Orientalischer Abend II

Zugegeben, ein wenig verspätet, aber ich habe euch nicht vergessen. Manchmal drängt sich das echte Leben einfach ganz dreist in den Vordergrund ;) Deshalb hier auch ausnahmsweise keine großen Worte, sondern nur fix die Rezepte für den Hauptgang meines Orientalischen Abends: das Imam Bayildi (türkisch für "der Imam fiel in Ohnmacht" =) ) und der Taboulé-Salat.

Imam Bayildi:
(Rezept für 4 Personen)

2 große Auberginen
2 kleine Karotten
6 große Champignons
3 große Tomaten
2 EL Tomatenmark
1 Knoblauchzehe
1/2 TL geriebene Muskatnuss
1/2 TL Cumin
1 Bund Petersilie
Salz
Pfeffer
Chili gemahlen
2 EL Rapsöl
Olivenöl
Wasser

Den Ofen auf 150° vorheizen. Die Auberginen der Länge nach mehrmals schälen, so dass ein Streifenmuster entsteht, dann der Länge nach halbieren und in leicht gesalzenes Wasser legen. Wenn die Auberginen schwimmen, mit einem Teller beschweren. Die Knoblauchzehe fein hacken und mit dem Tomantenmark in einem Topf in dem Rapsöl anschwitzen. Währenddessen die Karotten schälen, in kleine Würfel schneiden und mit in den Topf geben. Nun in einem zweiten Topf Wasser erhitzen. Die Champignons klein schneiden und zu den Karotten in den ersten Topf geben. Wenn das Wasser im zweiten Topf kocht, die Tomaten kreuzweise einschneiden, in das Wasser legen und einige Minuten ziehen lassen. Anschließend die Tomaten aus dem Topf holen und ihnen vorsichtig die Haut abziehen. Tomaten hacken und in den Topf zu dem anderen Gemüse geben. Zwischendurch mit dem heißen Wasser ablöschen. Jetzt die Auberginenhälften aus der Schüssel nehmen, aushöhlen, das entnommene Fruchtfleisch hacken, zum restlichen Gemüse geben und mitdünsten. Die ausgehöhlten Auberginenhälften derweil leicht mit Olivenöl einpinseln und und kurz in den erhitzten Ofen legen. Das Gemüse mit Muskat, Cumin, Salz und Pfeffer abschmecken und so viel Wasser hinzufügen, dass eine sähmige Masse entsteht. Nun die Petersilie hacken und unterheben, köcheln lassen. Dann die Auberginenhälften aus dem Ofen holen, mit dem Gemüse füllen und anschließend mit etwas Olivenöl beträufeln. Im Ofen bei 150° ca. 30-40 Minuten garen.



Taboulé:
(Rezept für 4 Personen)

250g Bulgur
350ml Wasser
2 mittelgroße Tomaten
1/2 rote Paprikaschote
1/2 Salatgurke
1 Bund Petersilie
1 Bund Minze
2 EL Salatkörnermischung
6 EL Zitronensaft
4 EL Olivenöl
Salz
1 Prise Pfeffer
1 Prise Chili gemahlen
1 Prise Koreander gemahlen

Das Wasser in einem kleinen Topf zum kochen bringen und den Bulgur hinzugeben. Bulgur fünf Minuten mitköcheln lassen, anschließend den Topf vom Herd nehmen und den Bulgur quellen und auskühlen lassen.
Die Tomaten und die Paprika würfeln und in einer Schüssel mit dem ausgekühlten Bulgur mischen. Die Salatgurke schälen, ebenfalls würfeln und unter den Bulgur mischen. Die Salatkörner unterheben. Nun mit Zitronensaft, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Chili und Koreander abschmecken und einige Stunden ziehen lassen. Etwa eine halbe Stunde vor dem Servieren die Petersilie und die Minze hacken und unter den Salat heben.


Tipp: Wie ihr anhand des ersten Fotos seht, könnt ihr auch einfach Reis zum Imam Bayildi servieren. Bei dieser Variante füge ich dem Reis immer ein paar Korinthen und gehackte Nüsse bei. Wer Soße will, hebt einen Rest der Gemüsefüllung auf und streckt sie zum Beispiel mit passierten Tomaten.

Kommentare:

  1. Das sieht ja wirklich wahnsinnig lecker aus, ich kann es kaum abwarten es auch mal zu kochen. Es ist sicher ein Gedicht.

    AntwortenLöschen
  2. Das freut mich. Ich hoffe, dir wird es auch so gut schmecken, wie uns :)

    AntwortenLöschen